Kinder & Jugendliche

Mensch, Martin! – Die Plattform zum Reformationsjubiläum für junge Menschen

Das Projekt ist Teil des Pressenetzwerks für Jugendthemen e.V. und wird redaktionell betreut von Robert Filgner und Dr. Tanja Kasischke.

„Mensch, Martin!“ ist eines von mehreren Projekten, die anlässlich des Reformationsjubiläums vom BMFSFJ gefördert werden. Die Projekte und Initiativen sollen eine Brücke von der Vergangenheit in die Gegenwart schlagen. Im Interview erklärt Dr. Tanja Kasischke, wie durch die Webseite „Mensch, Martin!“ die Reformation an junge Menschen herangebracht wird und was die Webseite einzigartig macht.

Frau Kasischke, wie würden Sie die Hauptaufgaben von „Mensch, Martin!“ beschreiben?

„Mensch, Martin!“ ist das einzige digitale Angebot zum Reformationsjubiläum, das sich ausschließlich an junge Menschen richtet. Wir zeigen Best Practice Beispiele von Jugendlichen für Jugendliche.

Welches Ziel verfolgt das Projekt?

Unser Ziel ist es, bei jungen Menschen Interesse an der Reformation zu wecken. Allerdings nicht an den historischen Aspekten, sondern viel mehr an den thematischen. Die Kernfrage, die bei „Mensch, Martin!“ beantwortet werden soll ist: „Was ist an der aktuellen Lebenswelt der jungen Menschen reformatorisch?“

Wie wird das Reformationsjubiläum bei „Mensch, Martin!“ aufgegriffen?

Das Reformationsjubiläum wird bei „Mensch, Martin!“ in Form von Weltverständnis, Grundrecht, gesellschaftlichem Zusammenleben und Engagement sowie Demokratie aufgegriffen.

Welche Impulse der Reformation sind aus Ihrer Sicht besonders wichtig für eine gelebte Demokratie?

Die Reformation hat uns gezeigt, dass jeder Mensch sein Leben selbst in die Hand nehmen kann. Allerdings hat uns die Reformation auch gezeigt, wie wichtig in diesem Zusammenhang frei zugängliche Bildung und das gesellschaftliche Engagement sind.