gleichstellung

Jung, weiblich, mobil – am Ziel!

Die junge Gründerin Nayrouz Talaat fährt durch den dichten Verkehr in Kairo

Elf Millionen Treffer landet die Suchmaschine bei den Stichworten „Autofahren in Kairo“. Das Startup Direxiona der jungen Gründerin Nayrouz Talaat muss man Wort für Wort eingeben – noch. Die 28-Jährige ist dabei, Frauen in Ägyptens Hauptstadt eine Lobby zu schaffen, denn außer mit dem dichtem Verkehr in der 21-Millionen-Einwohner-Stadt bekommen sie es mit einer Wucht an Vorurteilen zu tun. Ägyptische Männer äußern ihr Missfallen an einer Frau am Steuer lautstark, durch Hupen und Buhrufe, und mit der Absicht, Fahranfängerinnen einzuschüchtern. Die Kritik wirkt: Frauen greifen statt auf das Auto auf öffentliche Verkehrsmittel zurück und nehmen eine Einschränkung ihrer Mobiliät inkauf. Nayrouz Talaat ärgerte das massiv. Ihre Antwort auf die Diskriminierung am Steuer ist die erste Fahrschule in der arabischen Welt, die von Frauen für Frauen und Mädchen geführt und verwaltet wird. Zusätzlich zu den Fahrstunden bilden die Fahrschülerinnen eine feste Community, die sich behauptet. Ein Anfang ist gemacht.

Wenn Sie mehr zum Thema Jugend und Reformationsjubiläum erfahren wollen, dann schauen Sie sich doch mal die Homepage Mensch, Martin an.

Textnachweis: Tanja Kasischke