gleichstellung

Das Projekt G-Code - Ein reformatorischer Hörweg

War Martin Luther ein Feminist? Welche Rolle hat Katharina von Bora für die Reformation gespielt? Und wie können wir heute reformatorisch von Gott sprechen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt das G-Code Projekt der EKD. Bei diesem Audioproject diskutieren Katharina von Bora und Martin Luther als fiktive Personen über verschiedene Themen – und manchmal meldet sich auch Gott zu Wort. Die Audios sind pointiert und humorvoll und regen gleichzeitig zum Nachdenken an. Außerdem kommen prominente Persönlichkeiten wie u.a. der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm oder die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann zu Wort. Und übrigens: Der Begriff „G-Code“ steht für „Gender-Code“, da die Beiträge einen geschlechtersensiblen Blick auf die Reformation werfen.

Die G-Codes sind ein gemeinsames Projekt der Initiative der Konferenz der Frauenreferate und Gleichstellungsstellen in den Gliedkirchen der EKD.

Die QR-Codes können Sie einfach mit Hilfe Ihres Handys scannen, um sich die Beiträge anzuhören.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite Kirche und Gesellschaft.